Sommerklänge

Kultur im Doppelpack

Die Doppelstadt Frankfurt (Oder) & Słubice hat kulturell unglaublich viel zu bieten. Hier haben aber nicht nur der Dichter Heinrich von Kleist oder das Brandenburgische Staatsorchester ihre Heimat. Es erwarten Dich hier drei Theater, die weltweit größte Sammlung ostdeutscher Kunst im Brandenburger Landesmuseum für moderne Kunst, viele Galerien, Orte des Nachtlebens und eine vielgestaltige kreative Szene - und das auf beiden Seiten der Oder. Zudem findest Du überall im Stadtbild Kunst. Ob Kunst am Bau, Streetart oder Skulpturen eingebettet in spannende Blickachsen zwischen den Architekturen der letzten acht Jahrhundert. Einmal alles bitte! Diese Oderstadt ist überraschend vielseitig. Am Besten lernst Du sie selbst (neu) kennen. Bis dahin kannst Du mit dem folgenden Kulturspaziergang schon einiges der doppelt schönen Kulturlandschaft hier kennenlernen.

Kulturspaziergang

Kultur an der Oderpromenade

Die drei Museen der Stadt sind archi­tektonische Perlen im Stadtbild. Das wunderbare Museum Viadrina im geschichtsträchtigen Junckerhaus vermittelt abwechslungsreich die bewegte Geschichte der Stadt und der Region. Ein Haus und eine Ausstellung, die unbedingt besucht werden sollten. Ebenfalls an der Oder gelegen, widmet sich das Kleist-Museum dem Leben und Werk des hier geborenen Dichters Heinrich von Kleist (1777–1811) und seinem literaturgeschichtlichen Umfeld. Durch die moderne Erweiterung des barocken Gebäudes wurde Raum für die außergewöhnliche Dauerausstellung „Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung” sowie Wechsel­ausstellungen und andere Veranstaltungen geschaffen. Verweile nach Deinem Spaziergang doch einen Moment im wunderschönen Garten des Museums und tauche ein in den Sprachschatz des Dichters.

Außerdem kannst Du an der Oderpromenade noch das Gedenkzentrum „Opfer politischer Gewaltherrschaft“ in dem ehemaligen Gefängnisgebäude an der Oder neben der Konzerthalle besuchen und in diesen authentischen Räumlichkeiten einen wichtigen Teil der Stadtgeschichte Frankfurts kennenlernen. Heute befindet sich hier neben dem Gedenkzentrum auch die städtische Musikschule. Das hört man manchmal und das zeigt auch der kleine musikalische Spielplatz direkt vor dem Gebäude an der Oder. Nicht mehr an der Oder gelegen aber dennoch in diesem Kontext wichtig st auch das Stasi-Unterlagen Archiv in Frankfurt (Oder), welches in den knapp 100.000 Bänden der Jahrgänge 1952 bis 1989 die Tätigkeit der DDR-Staatssicherheit vermittelt. Betroffenen und Nachkommen können hier Akteneinsicht nehmen. Aber auch Führungen und Zeitzeugen-Gespräche sind auf Anfrage möglich. 

Kunstorte & Galerien

Ganz zentral, im Rathausgebäude, befindet sich das Brandenburgische Landesmuseum für Moderne Kunst. An seinen beiden Standorten, Cottbus und Frankfurt (Oder), beherbergt es die umfassendste Sammlung von Kunst aus der DDR und nachfolgenden Traditionslinien. Dieser Schatz wird hier kontext- und spannungsreich vermittelt. Welche Ausstellung wohl gerade gezeigt wird?

Doch nicht nur in den Museen kannst Kunst entdecken. Auch in den Straßen und an den Hausfassaden als „Kunst am Bau“, im Spectrum Galerie, in der Galerie B, an der Europa-Universität Viadrina, im Kleist Forum, in den Bibliotheken und der Kulturmanufaktur Gerstenberg finden Sie spannende Ausstellungsflächen. Das von Studierenden und Bürger:innen organisierte Kunstfestival ART | an der Grenze ist nicht mehr wegzudenken und zahlreiche Ateliers spannender Künstler:innen lassen sich im Stadtgebiet erkunden und laden jährlich zum „Tag des offenen Ateliers“ ein.

Theaterorte

Das moderne Kleist Forum hat das breiteste Bühnenprogramm der Stadt. Mit seiner beeindruckenden Architektur ist es Zentrum für Kultur, Kongresse und Events und bietet in Kooperation mit Theatern aus ganz Brandenburg ein breit gefächertes Programm. Von klassischer Oper, Operette, Schauspiel und Tanz über Klassik- und Jazzkonzerte oder das europäische Festival für Lied und Weltmusik transVOCALE, Lesungen und das Programm der Bürgerbühne – das Kleist Forum und auch die Messehallen als größtes Veranstaltungshaus stehen für Vielfalt und einen hohen Kulturanspruch.

Ein festes Ensemble können die drei weiteren Theater in der Stadt vorweisen. Das Kabarett Die Oderhähne begeistert seit über 40 Jahren in über 200, meist ausverkauften, Vorstellungen im Jahr. Mit dem spitzen Schnabel unseres Wappentiers, dem Hahn, haben sie viel zu Politik und Gesellschaft zu sagen. Auch das Theater Frankfurt mit seiner Theaterschule inszeniert Eigenes, Klassiker und Märchen aus aller Welt. Eine Besonderheit ist das Theater des Lachens in den Gerstenberger Höfen. Als einziges Puppentheater Brandenburgs und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, bietet es Puppen- und Objekttheater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf höchstem Niveau.

Freie Szene & Stadtkultur

Doch nicht nur im Kleist Forum und anderen Institutio­nen kannst Du die lebendige Vielfalt der Doppelstadt erleben. Auch das Fforst mit seinem Wahlspruch „Hier beginnt Europa“, der studentische Freiraum, kurz Stuck, im legendären Keller des Hauses der Künste sowie die Kulturmanufaktur Gerstenberg, kurz KUMA, mit Musikbühne, Ateliers und Coworking bieten Raum für die „freie Szene“, Studierende, Kulturschaffende und Zuzügler:innen. Auch in der Fanfarengarde gibt es tolle Räumlichkeiten und partizipative Angebote u.a. für Musik und Tanz. Währenddessen reichen die Wurzeln des Słubicki Miejski Ośrodek Kultury, kurz SMOK, auf Słubice Seite bis ins Jahr 1957 zurück. Mit seinem Kino- und Konzert­saal, der Galeria OKNO und dem Aufnahmestudio ist es Ort für Konzerte, Filme, Ausstellungen und Festivals und definitiv das Kulturhaus unserer Nachbarstadt Słubice.

Konzerthalle & Musikstadt

Nördlich der Stadtbrücke kannst Du den ornamental verzierten Dachstuhl der Konzerthalle „Carl Philipp Emanuel Bach“ entdecken, dessen Namensgeber einst in Frankfurt (Oder) studierte und das Musikleben der Stadt entscheidend prägte. Die Konzerthalle im ehemaligen Franzis­kanerkloster mit imposanter Spitz­bogendecke beherbergt das Brandenburgische Staatsorchester. Gegründet 1842, widmet es sich unter der künstlerischen Leitung von Jörg-Peter Weigele internationalen Komponisten, Konzert­reihen wie den „Philharmonischen Konzerten“ und der musisch-kulturellen Bildung. Zahlreiche Gastspiele führen das exzellente A-Orchester in die großen Konzerthäuser der Welt und wieder zurück in den gotischen Backsteinbau an der Oder. In der Konzerthalle ist zudem nicht nur die weltweit einzige ständige Ausstellung zu Emanuel von Bach zu entdecken, welche von dem Museum Viadrina kuratiert wird. Hier ist auch die 1815 gegründete Sing­akademie zuhause. Die 230 Sänger:innen der fünf Chöre führen unter der farbenprächtigen Decke bewegende Konzerte auf. Aber auch in vielen anderen, zum Teil grenzüberschreitenden, Chören, Orchestern und Bands wird an der Oder gemeinsam musiziert, denn die Oderstadt ist wahrlich eine Musikstadt.

Kann ich helfen?

Der direkte Draht

Mein Name ist Elisabeth Latta von der Stadtrezeption Frankfurt (Oder).